2021-04-13 - Mock-Up Peak-Flow Kurve Redesign 650px
2021-04-13 - Mock-Up Peak-Flow Kurve Redesign 650px
2021-04-13 - Mock-Up Peak-Flow Kurve Redesign 650px

Monitoring-App für chronische Lungenerkrankungen

Asthma, COPD oder andere chronische Lungenkrankheiten: SaniQ ist auf diese Beschwerden spezialisiert und bietet eine digitale Hilfestellung. Mit dem Gesundheitstagebuch können Lungenwerte sicher gespeichert werden und der behandelnde Arzt aktualisiert den Medikationsplan auf Wunsch digital.

Über fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer chronischen Lungenkrankheit. Zu den häufigsten Beschwerden gehören Asthma und COPD. SaniQ bietet allen Betroffenen digitale Unterstützung für mehr Lebensqualität. Vom Gesundheitstagebuch über den persönlichen Ratgeber Kiu bis zum direkten Kontakt mit dem behandelnden Arzt: Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Lungenwerte zu messen und zu dokumentieren ist bei chronischen Erkrankungen besonders wichtig. Die Daten bilden die Grundlage für die Medikation. Mit SaniQ wird es zur mühelosen Routine. Und das Beste: Man hast mit den aufgezeichneten Messwerten immer den Überblick über die Krankheit.

Die häufigsten Lungenerkrankungen

Von der Luftröhre bis in die Bronchien: Die Lunge ist ein ebenso komplexes wie lebenswichtiges Organ. Feinstaub, Rauchen, aber auch erhebliche Einschränkungen oder Entzündungen können sie bis hin zur Erkrankung schädigen. Mediziner unterscheiden dabei zwischen chronischen und akuten Lungenerkrankungen. Letztere treten meist spontan auf und lassen sich gut behandeln. Chronische Erkrankungen wie Asthma oder COPD bleiben hingegen dauerhaft bestehen.

Asthma

Asthma bezeichnet eine chronische Entzündung der Lunge, genauer der Bronchien. Sie sind für den Transport der Luft bis zu den Lungenbläschen, den sogenannten Alveolen, zuständig. Man kann an Asthma allergisch bedingt und nicht allergisch bedingt erkranken.

Allergisches Asthma wird durch typische lungengängige Allergene wie Staub oder Pollen ausgelöst. Die Symptome wie Atemnot und Brustenge treten daher vor allem dann auf, wenn die Betroffenen einer entsprechenden Belastung ausgesetzt sind.

Nicht allergische Asthma wird von anderen Faktoren ausgelöst, zum Beispiel durch eine vorhergehende Infektion der Atemwege oder Rauchen. Ebenso gelten Kälte und Luftschadstoffe wie Feinstaub oder Ozon als Auslöser. Darüber hinaus stehen zahlreiche weitere Stoffe im Verdacht, Asthma auszulösen.

Mit der richtigen Therapie ist ein Leben mit Asthma für die Betroffenen ohne starke Einschränkungen und Beschwerden möglich – der Behandlungserfolg ist selbstverständlich immer vom Einzelfall abhängig. Unverzichtbar für die Therapie sind Asthma-Medikamente, die präventiv wie auch zur Linderung von akuten Atembeschwerden eingesetzt werden. Asthmatiker sollten zudem ein Gesundheitstagebuch führen, damit der behandelnde Arzt auf Veränderungen der Lungenfunktion reagieren kann.

COPD

COPD ist eine Lungenkrankheit, die in Deutschland nach Schätzungen etwa 10% der Bevölkerung älter als 40 Jahre trifft. Der Begriff steht für »chronic obstructive pulmonary disease«, auf Deutsch »chronisch obstruktive Lungenerkrankung«.

COPD ist bisher nicht heilbar. Die Behandlung ist deshalb darauf ausgerichtet, die Symptome zu mildern, eine Verschlechterung zu vermeiden und den Patienten mehr Lebensqualität zu schenken. Gegen die Beschwerden gibt es verschiedene Medikamente. Bronchodilatatoren sollen die Atemwege weiten und dadurch für eine verbesserte Luftzufuhr sorgen.

Wie bei Asthma ist es auch bei COPD empfehlenswert, bestimmte Gesundheitstipps und Ratschläge einzuhalten. SaniQ hilft Patienten dabei, diese in den Alltag zu integrieren.

Wichtiger Hinweis: Wer an unklaren Symptomen oder an Atemproblemen leidet, sollte unbedingt das Gespräch mit einem Arzt suchen.

Unterstützung bei der Messung der Lungenwerte

Wer an einer chronischen Lungenerkrankung leidet, sollte seine Lungenwerte regelmäßig prüfen. Diese können mit SaniQ ganz einfach digital gespeichert und mit dem behandelnden Arzt sicher und verschlüsselt geteilt werden. Er kann auf Grundlage der gesammelten Daten die Medikation sehr präzise einstellen und man empfindet eine beruhigende Sicherheit, da man mit den gemessenen Vitalparametern einen Überblick über die Krankheit hast. 

Ein Lungenfunktionstest kann ganz einfach zu Hause durchgeführt werden. Bei der Messung der Lungenwerte mit SaniQ kommt es auf die korrekte Ausführung an. Die Atemfrequenz misst und überwacht man am besten sitzend in Ruhe, idealerweise mit mindestens fünf Minuten Entspannung vor der Messung. Man soll nicht verstärkt oder verkürzt ein- bzw. ausatmen und versuchen, wie gewohnt normal zu atmen, mit vollständigem Ein- und Ausatmen. Unterstützend nimmt man eine Stoppuhr, eine Uhr mit Sekundenanzeige oder das Smartphone dazu. Dann zählt man eine Minute lang jeden vollen Atemzug. Die Anzahl der vollen Atemzüge trägt man dann in SaniQ ein. Um einen verlässlichen Durchschnitt zu erhalten, empfehlen wir, den ganzen Vorgang morgens, mittags und abends zu wiederholen.

Schritt 1

Peak-Flow-Meter

Ein Bluetooth®-fähiges Peak-Flow-Meter, welches von der App unterstützt wird, lässt sich einfach mit SaniQ verbinden. Die Lungenwerte können auch mit einem Gerät ohne Bluetooth®-Funktion erfasst werden.

Schritt 2

Lungenwerte erfassen

Man umschließt das Mundstück mit den Lippen und pustet einen kräftigen Atemstoß in das Gerät. Die genaue Funktionsweise kann den Herstellerangaben des Geräts entnommen werden. Bei Nutzung eines Bluetooth®-fähigen Messgerätes erscheinen die Messwerte automatisch im SaniQ-Tagebuch. Anderenfalls trägst man die gemessenen Werte einfach manuell in SaniQ ein.

Schritt 3

Dokumentation

Es ist wichtig, die Vitalwerte lückenlos zu dokumentieren. Nur so kann der behandelnde Arzt Trends erkennen und, wenn nötig, behandeln. Unser Gesundheitsassistent Kiu, das Quokka, begleitet bei der Dokumentation und gibt weitere Hilfestellungen.

Das sagen unsere Nutzer: