Tipps bei Lungenerkrankungen

Symptome lindern, Lebensqualität verbessern: Kiu hat viele Ratschläge und Tipps für Patienten mit chronischen Lungenkrankheiten. Durch die Gestaltung der Gesundheitsapp bekommst du sie jeden Tag und passend zu den äußeren Einflüssen angezeigt. Zudem hast du Anschluss an die sich immer weiter entwickelnde Community, in der zum Beispiel Blogeinträge veröffentlich werden. Folgende Tipps und Anregungen geben einen Einblick in das Wissen von Kiu und sollen dir dabei helfen, deinen Tag angenehmer und aktiver zu gestalten.

Wichtiger Hinweis: Jede Krankheit zeigt sich mit individuellen Herausforderungen. Daher ist es wichtig, dass du mit deinem Arzt besprichst, was gut für deinen Körper ist.

Sportliche Aktivität: hilfreich bei Lungenerkrankungen

Bewegung bei Asthma oder COPD? Für viele Patienten klingt das zunächst widersprüchlich – schließlich sorgen die Symptome wie Atemnot und Brustenge dafür, dass Personen mit diesen Leiden schneller erschöpft sind. Folglich wird körperliche Betätigung häufig gemieden. Das ist jedoch ein Fehler, der eine negative Kettenreaktion auslöst: Wenig Sport führt zu einer Abnahme der Kondition. Das wiederum verstärkt die Beschwerden und sorgt für weniger Leistungsfähigkeit. In der Folge nimmt die Lebensqualität ab und Patienten isolieren sich. Sport und Bewegung sind daher sehr wichtig für Patienten mit COPD oder Asthma. Allerdings kommt es darauf an, die Betätigung dem eigenen Leistungsvermögen anzupassen.

Geeignete Bewegungsarten für Lungenpatienten

Grundsätzlich empfehlen sich bei chronischen Lungenerkrankungen Sportarten, die den Körper nicht zu sehr fordern. Gehen, Wandern und Schwimmen sind zum Beispiel sehr beliebt. Radfahren, Skifahren und Tanzen können ebenso sinnvoll sein. Eine erfolgreiche Therapie mit Sport zeigt sich durch steigendes Leistungsvermögen und ein verbessertes Allgemeinbefinden.

Vorsicht vor Überanstrengung: Patienten mit Lungenkrankheiten sollten Überanstrengung unbedingt vermeiden. Sonst kann es zu einem sogenannten Belastungsasthma kommen, das sich durch einen akuten Anfall von Atemnot äußert. An dieser Stelle daher noch einmal der Hinweis: Besprich eine geeignete Sportart mit deinem Arzt. Auf Grundlage deiner Messdaten, die du mit SaniQ sammelst, kann der Mediziner deinen Fortschritt beurteilen und geeignete Aktivitäten empfehlen.

Wünschst du dir noch mehr Tipps zu Bewegung und Sport für Lungenkranke? Dann abonniere hier unseren Newsletter und lass dich regelmäßig mit allen Neuigkeiten rund um Telemedizin, Gesundheitstipps und Lungenmedizin versorgen.

Weitere Tipps

Wenn du an Asthma oder COPD leidest, gibt es viele weitere hilfreiche Tipps für den Alltag. Zum Beispiel kann eine hohe Pollenbelastung der Luft zu einer Verschlechterung deiner Symptome führen. Kiu beobachtet daher das Wetter in deiner Region und meldet sich mit einer aktuellen Warnung. Selbstverständlich kannst du deinen persönlichen Helfer direkt um Rat fragen, wie du dich am besten verhalten solltest.

Auch deine Ernährung kann übrigens einen Einfluss auf dein Wohlbefinden haben. Wie bei allen Menschen ist ein ausgewogener Speiseplan wichtig. Das heißt, du solltest viel Obst und ballaststoffreiche Lebensmittel zu dir nehmen. Zahlreiche Patienten berichten, dass sich ihre Symptome dadurch abgeschwächt haben. So entlastest du zudem das Herz, was bei einer fortschreitenden Lungenerkrankung ebenfalls angegriffen werden kann.

Am besten ist es, die Tipps direkt in den Alltag zu integrieren – und genau dabei ist Kiu behilflich. Er meldet sich über die Gesundheitsapp bei dir und macht konkrete Vorschläge, wie du deine Lebensqualität verbessern kannst. Zudem ist die App dein persönliches Gesundheitstagebuch. Probier es einfach aus: Lade hier deine kostenlose Demo auf dein Smartphone. Gefällt dir das Programm? Als Lungenpatient kannst du die Kosten von der Krankenkasse übernehmen lassen!